Kontakt

Nutzen Sie unsere Schnellkontakt-Funktion um uns eine Nachricht zu übermitteln.

COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Erreichbarkeit des Bürgermeisteramtes und des Bürgerbüros

Aufgrund der immer noch sehr dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie, ist   das Rathaus und das Bürgerbüro nicht wie gewohnt für Sie geöffnet. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und um die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu schützen, ist das Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossen.

Um Ihre Anliegen dennoch schnellstmöglich zu bearbeiten, sind wir selbstverständlich weiterhin für Sie erreichbar:

Sie erreichen uns telefonisch Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 07541/9708-0. Alternativ können Sie auch per eMail unter info@eriskirch.de Kontakt mit uns halten.

Bitte vereinbaren Sie in jedem Fall einen Termin, damit wir uns gut um Ihr Anliegen kümmern und den Termin vorbereiten können.

Hier einige Hinweise für das Bürgerbüro:

Anmeldungen und Abmeldungen werden derzeit nur in dringenden Notfällen, wie z.B. Umzug ins Ausland oder Rückzug vom Ausland vorgenommen.

Personalausweise und Reisepässe behalten für bestimmte Länder ausnahmsweise Ihre Gültigkeit bis zu einem Jahr nach dem Ablaufdatum, so dass hier in der Regel keine Eile besteht.

Angelkarten werden weiterhin ausgegeben.

Sie helfen mit der Verringerung der Kontaktzeiten, die Infektionsketten zu unterbrechen und unsere Mitarbeiter zu schützen.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Ihr
Bürgermeisteramt Eriskirch

 

Familien-Stress-Telefon

„Familien-Stress-Telefon“

Beratungsangebot in der Coronazeit

​Die Psychologischen Beratungsstellen der Caritas im Bodenseekreis bieten ab Montag, den 30. März 2020 ein professionelles Krisentelefon für Familien und Jugendliche aus dem Bodenseekreis an. Von Montag bis Freitag stehen die Berater*innen zu den angegebenen Zeiten für schnelle und unterstützende Gespräche bei familiären Schwierigkeiten zur Verfügung. „Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen bedeuten nicht, dass Familien mit ihren Sorgen und Nöten auf sich allein gestellt sind.“ (Bodo Reuser, der Vorsitzende der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung)

Die Beratung erfolgt kostenfrei, anonym und gemäß der gesetzlichen Schweigepflicht.

Alle Menschen können das Familien-Stress-Telefon nutzen. Die Anliegen, zu denen Hilfe geboten wird, reichen von Erziehungsfragen in dieser außergewöhnlichen Zeit bis zu Fragen wie: Wie halte ich das aus? Was kann ich tun, damit die Familie trotz der äußeren Bedingungen gut durch diese Zeit kommt? Was brauchen meine Kinder in dieser außergewöhnlichen Zeit? Wie unterstützen wir als getrennte Eltern unsere Kinder in dieser Zeit?

So erreichen Sie uns: Telefon 07551-8303-33

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

07:00-09:00

 

07:00-09:00

 

07:00-09:00

12:00-14:00

12:00-14:00

12:00-14:00

12:00-14:00

12:00-14:00

20:00-21:30

20:00-21:30

20:00-21:30

20:00-21:30

 

 

Die anderen Angebote der Beratungsstellen stehen selbstverständlich weiterhin zur Verfügung. Das Beratungsangebot wurde jedoch während der Coronazeit auf telefonische Beratung und Onlineberatung umgestellt.
Onlineberatung: https://beratung.caritas.de/eltern-familie/registration?aid=1270

Weitere Informationen in Zusammenhang mit Corona:  Stand 25.03.2020

Betrugsmasche

Beachten Sie, weiterhin dass zur Zeit Personen unterwegs sind, welche die aktuelle Situation zu Betrugszwecken ausnutzen. Sie geben sich z.B. als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus und verlangen Eintritt in die Wohnung. Auch Meldungen über vermeintliche Mitarbeiter von Telekommunikationsdiensten, die angeblich Störungen beheben wollen, wurden bekannt. Achten Sie auch auf eine Neuauflage des sogenannten „Enkeltricks“: Gerade ältere Personen werden telefonisch aufgefordert, eine größere Summe Geld bereit zu stellen um einem durch Corona in Not geratenen Verwandten zu helfen.

Lassen Sie sich nicht verunsichern. Verlangen Sie einen Ausweis oder eine Legitimation. Schließen Sie Türe, legen Sie das Telefon auf und verständigen Sie die Polizei. Händigen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an fremde Personen aus.

Wertstoffhöfe

Viele Menschen nutzen den ungewollten Zuwachs an freier Zeit dazu, Keller und Garten aufzuräumen, wobei auch eine Menge Grünschnitt, Sperrmüll und andere Abfälle entsorgt werden wollen. Entsprechend groß ist in diesen Tagen der Andrang an den Wertstoffhöfen und Entsorgungszentren. Das widerspricht dem Grundsatz „Wir bleiben daheim und machen es dem Virus möglichst schwer.“

Daher unser dringender Appell an alle Bürgerinnen und Bürger:

Verschieben Sie bitte möglichst Ihre privaten Entrümpelungs- und Ausräumaktionen. Sie unterstützen damit diejenigen, die in dieser besonderen Zeit weiter ihren Dienst an der Öffentlichkeit leisten.

Herzlichen Dank.

Hilfen für betroffene Arbeitgeber und Arbeitnehmer beim GVV

Inzwischen sind nun sehr weitreichende und einschränkende Maßnahmen von Bund und Land für die Bürgerinnen und Bürger getroffen worden. Die Unsicherheit und Betroffenheit steigt von Tag zu Tag, sowohl Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Unternehmer und Solo-Selbständige, Landwirte und Gastgewerbetreibende, Ladenbesitzer und viele mehr bangen um Ihre Existenz.

Zahlreiche Hilfspakete von Bund und Land wurden inzwischen bereitgestellt, einige befinden sich in der Ausarbeitung. Der Gemeindeverwaltungsverband möchte eine erste Anlaufstelle sein, damit sich die Bürgerinnen und Bürger unseres Verbandsgebietes über die verschiedenen Möglichkeiten derzeit bestehender finanzieller Hilfen aufgrund der Corona Pandemie informieren können. Der GVV teilt Ihnen mit, bei welchen Institutionen die verschiedenen Hilfen, Zuschüsse und Kredite beantragt werden können und steht Ihnen ab sofort von Montag bis Donnerstag, jeweils von 8 Uhr bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 07543/932412 zur Verfügung.

Des Weiteren können Sie sich auf der Homepage der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis GmbH unter Corona-Hilfen informieren.

https://www.wf-bodenseekreis.de/informationsservice/corona-hilfen/

Arbeitskräfte für die Landwirtschaft

Aufgrund der aktuellen Schutzmaßnahmen rund um das Coronavirus ist die Reisefreiheit in ganz Europa eingeschränkt. Das führt dazu, dass unseren Landwirten bis zu 300.000 Arbeitskräfte fehlen. Gleichzeitig können viele Menschen, die in der Gastronomie oder dem Einzelhandel beschäftigt sind, nicht arbeiten. Andere, wie Studenten, sind zum Zuhause bleiben verdammt. Für all diese Menschen habt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Aktion "Das Land hilft" gestartet.

Unter www.daslandhilft.de möchte man Menschen in den Dialog bringen. Natürlich ist die Landwirtschaft nicht die einzige Branche, der gerade Arbeitskräfte fehlen. Deshalb arbeitet das Ministerium auch an einer branchenübergreifenden Version von www.daslandhilft.de.

Bund-Land-Beschluss

Bund-Land-Beschluss

Neue Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die aktuell dynamische Entwicklung im Zusammenhang mit dem Coronavirus macht auch vor Eriskirch nicht halt.

Aufgrund dieser Tatsache wird darauf hingewiesen, dass

  1. alle gemeindlichen Veranstaltungen, die nicht zwingend erforderlich sind, abgesagt wurden.
  2. Veranstaltungen in kommunalen Räumlichkeiten untersagt werden.
  3. ein Übungs-, Trainings- und Spielbetrieb in allen geschlossenen gemeindlichen Sportanlagen (Sporthalle mit allen Nebenräumen, Bürgertreff, Alte Schule Eriskirch und Mariabrunn) untersagt wird.
  4. meine Mitarbeiter und ich als Bürgermeister an Veranstaltungen nicht teilnehmen werden, damit der fortgesetzte Betrieb der Verwaltung und behördliches Handeln soweit als möglich gewährleistet wird.

Bitte überlegen Sie sich vor einem Besuch im Rathaus auch, ob Sie Ihr Anliegen wirklich persönlich vortragen müssen oder ob wir Ihnen auch auf telefonischem oder elektronischem Wege weiterhelfen können. Sie helfen damit, die Gesundheit der Verwaltungsmitarbeiter zu schützen und die Handlungsfähigkeit unserer Behörde zu erhalten.

Diese Maßnahmen gelten ab sofort bis mindestens 19. April 2020. Ich möchte darauf hinweisen, dass sich die Lage ständig ändert und aktuell verschärft, so dass eine Verlängerung nicht ausgeschlossen ist. Wir werden fortlaufend informieren.

Ich bitte Sie, sich aus den Infoquellen des Robert-Koch-Instituts sowie hier auf der Homepage der Gemeinde Eriskirch regelmäßig zu informieren.

Arman Aigner
Bürgermeister

Informationen zum Corona-Virus

Seit Dezember 2019 sind ausgehend von der Millionenstadt Wuhan in China gehäuft Fälle einer Lungenerkrankung aufgetreten. Als Ursache wurde Anfang Januar eine Infektion mit einem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) nachgewiesen. Mittlerweile hat sich die Infektionserkrankung auch auf andere Regionen in China sowie weitere Länder ausgebreitet, wobei bislang vorrangig asiatische Länder betroffen sind. Inzwischen breitet sich das Virus in Europa und Deutschland aus.

Alle Informationen zum Thema sowie Handlungsempfehlungen zur Prophylaxe sowie im Verdachtsfall sind auf www.bodenseekreis.de abrufbar. Hier gibt es auch einen Link zum Robert-Koch-Institut (RKI) sowie die Nummer eines Info-Telefons des Landesgesundheitsamtes.