Kontakt

Nutzen Sie unsere Schnellkontakt-Funktion um uns eine Nachricht zu übermitteln.

Aktuelles

Im Monat April 2020   können in unserer Gemeinde folgende Geburtstagsjubilare gefeiert werden:

01.04.2020

Herrn Dr. Gottfried Bartsch

Baumgartener Straße 5/3

70

10.04.2020

Frau Eva-Martina Klose

Anselm-Pflug-Straße 5

70

13.04.2020

Herrn Manfred Georg Moll

Schubertstrasse 2

70

14.04.2020

Frau Franziska Espinet

Brucknerstrasse 6

70

15.04.2020

Frau Inge Reich

J.-S.-Bach-Strasse 2/4

90

15.04.2020

Frau Erika Belau

Schubertstrasse 2

90

23.04.2020

Frau Erika Motog

Fliederstraße 15

70

26.04.2020

Herrn Vincenzo La Rossa

Anselm-Pflug-Straße 5

70

Die Gemeindeverwaltung gratuliert den Jubilaren recht herzlich, wünscht einen schönen Festtag und weiterhin Gesundheit und Wohlergehen.

Weiterlesen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in solch schwierigen Zeiten und im Angesicht der geplanten oder zu erwartenden Einschränkungen im Alltag möchte Ihr Rathaus die Versorgung seiner Mitbürger und Mitbürgerinnen sicherstellen.

Zu diesem Zweck möchten wir Ihnen eine zentral koordinierte Einkaufshilfe anbieten.
Wenn Sie Risikopatient/-patientin sind oder sich bereits in Quarantäne befinden, können Sie über unsere
Hotlines: 07543 9324-18 und 07543 9324-19
Unterstützung bei dringenden Besorgungen wie Lebensmittel und Arzneimittel anfordern.
Anrufe können in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr entgegengenommen werden.

Ihr Gemeindeverwaltungsverband Eriskirch-Kressbronn a. B.-Langenargen

Weiterlesen

Wie die Landesregierung am Freitag 13.03.2020 um 14.00 Uhr in einer Pressekonferenz mitteilte, bleiben die Schulen und KiTas in Baden-Württemberg ab Dienstag, 17.03.2020 bis nach den Osterferien geschlossen.

Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise der Schul- und Kindergartenleitungen zur bevorstehenden Schließung.

Von der Schulschließung ist auch die Ferienbetreuung für die Schulkinder betroffen.

Mit dieser Maßnahme soll dazu beigetragen werden, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Weiterlesen

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die aktuell dynamische Entwicklung im Zusammenhang mit dem Coronavirus macht auch vor Eriskirch nicht halt.

Aufgrund dieser Tatsache wird darauf hingewiesen, dass

  1. alle gemeindlichen Veranstaltungen, die nicht zwingend erforderlich sind, abgesagt wurden.
  2. Veranstaltungen in kommunalen Räumlichkeiten untersagt werden.
  3. ein Übungs-, Trainings- und Spielbetrieb in allen geschlossenen gemeindlichen Sportanlagen (Sporthalle mit allen Nebenräumen, Bürgertreff, Alte Schule Eriskirch und Mariabrunn) untersagt wird.
  4. meine Mitarbeiter und ich als Bürgermeister an Veranstaltungen nicht teilnehmen werden, damit der fortgesetzte Betrieb der Verwaltung und behördliches Handeln soweit als möglich gewährleistet wird.

Bitte überlegen Sie sich vor einem Besuch im Rathaus auch, ob Sie Ihr Anliegen wirklich persönlich vortragen müssen oder ob wir Ihnen auch auf telefonischem oder elektronischem Wege weiterhelfen können. Sie helfen damit, die Gesundheit der Verwaltungsmitarbeiter zu schützen und die Handlungsfähigkeit unserer Behörde zu erhalten.

Diese Maßnahmen gelten ab sofort bis mindestens 19. April 2020. Ich möchte darauf hinweisen, dass sich die Lage ständig ändert und aktuell verschärft, so dass eine Verlängerung nicht ausgeschlossen ist. Wir werden fortlaufend informieren.

Ich bitte Sie, sich aus den Infoquellen des Robert-Koch-Instituts sowie hier auf der Homepage der Gemeinde Eriskirch regelmäßig zu informieren.

Arman Aigner
Bürgermeister

Weiterlesen

Informationen zum Corona-Virus

 

Seit Dezember 2019 sind ausgehend von der Millionenstadt Wuhan in China gehäuft Fälle einer Lungenerkrankung aufgetreten. Als Ursache wurde Anfang Januar eine Infektion mit einem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) nachgewiesen. Mittlerweile hat sich die Infektionserkrankung auch auf andere Regionen in China sowie weitere Länder ausgebreitet, wobei bislang vorrangig asiatische Länder betroffen sind. Inzwischen breitet sich das Virus in Europa und Deutschland aus.

 

Alle Informationen zum Thema sowie Handlungsempfehlungen zur Prophylaxe sowie im Verdachtsfall sind auf www.bodenseekreis.de abrufbar. Hier gibt es auch einen Link zum Robert-Koch-Institut (RKI) sowie die Nummer eines Info-Telefons des Landesgesundheitsamtes.

 

 

 

 

Weiterlesen

Die Wanderung der Amphibien von ihren Überwinterungsgebieten zu den Laichgewässern steht mit steigenden Temperaturen im zeitigen Frühjahr bevor. Aus diesem Grunde wird zum Schutz der Tiere in Kürze die Baumgartner Straße zwischen Unterbaumgarten und Schoppenhof in den Wanderungsnächten der Tiere gesperrt. Der maximale Sperrzeitraum erstreckt sich bis Mitte April.

Das Umweltschutzamt wird Beginn und Ende des Sperrzeitraumes an die Wetterlage und die tatsächliche Wanderungsaktivität der Amphibien anpassen um somit die Straßensperrung auf das notwendige Maß begrenzen.

Die Bevölkerung wird gebeten, die Straßenbeschilderung zu beachten.

Die fest installierte Schranke ist aktuell ab kommenden Sonntag, 23.02.2020 in der Zeit zwischen abends 19:00 Uhr – morgens 6:00 Uhr während der Zeit der Amphibienwanderung bis voraussichtlich Ende April geschlossen.

Die Amphibien - ob Frosch, Kröte, Unke oder Molch -  sind gleichermaßen auf Land- als auch Wasserlebensräume angewiesen. Die Fortpflanzung findet in den Gewässern statt. Zur Nahrungssuche, als Sommerlebensraum sowie zur Überwinterung werden vorwiegend die Landlebensräume aufgesucht.

Zwischen diesen beiden Lebensräumen finden Wanderbewegungen statt, die während der Hauptlaichzeit im zeitigen Frühjahr besonders intensiv ausfallen.

Der Bestandsrückgang fast aller Amphibienarten hat zu einer empfindlichen Störung des biologischen Gleichgewichts geführt, denn Amphibien erfüllen eine wichtige Aufgabe im Haushalt der Natur. Sie beschränken einerseits die Massenvermehrung ihrer Beutetiere (z. B. Stechmücken und Schnecken), andererseits dienen sie selbst einer Vielzahl bestandsbedrohter Arten als Nahrung, bspw. Störchen, Reihern und Greifvögeln. Alle heimischen Amphibienarten sind gesetzlich geschützt und stehen fast ausnahmslos in der „Roten Liste“ der gefährdeten Tierarten.                                                                                                            

 

Weiterlesen

Eriskircher Funken am Samstag, den 29. Februar

Passend zum meteorologischen Frühlingsanfang am 1. März wird in diesem Jahr der Winter am Vortag verabschiedet. Zu diesem Ereignis am Schalttag sind alle Eriskircher und Interessenten herzlich auf den Funkenplatz neben der Schussen (B31 alt) eingeladen.

Zwischen 14 und 17 Uhr können sich sämtliche Kindergarten- und Schulkinder aus Eriskirch bis einschließlich 12 Jahren und Kinder, die in Eriskirch zur Schule gehen, persönlich ihre kostenlosen Wurstmarken abholen. Ab 14.30 Uhr beginnt der Kaffee-, Waffel- und, Kuchenverkauf. Die Funkengemeinschaft Eriskirch e.V. freut sich über Kuchenspenden, diese werden am Samstagnachmittag ab 13.30 Uhr entgegen genommen.

Ausgewählte Schüler der Irisschule bauen unter Anleitung der Kinderfunkenbeauftragten ab 16 Uhr einen eigenen Funken auf, der am frühen Abend vor dem großen Funken angezündet wird. Bei Einbruch der Dunkelheit wird der Hauptfunken entflammt. Die Funkengemeinschaft Eriskirch e.V. bewirtet Sie an diesem Abend mit Schüblingen und der Eriskircher „Funkenfeurigen“ von Guido Stengel sowie kalten und warmen Getränken.

Funkengemeinschaft Eriskirch e. V.

Vollsperrung der Forchenstraße 19 – 41 voraussichtlich bis 09.04.2020

Es werden neue Versorgungsleitungen verlegt.

Die Umleitung erfolgt über Wolfzennen / Hofstatt bzw. Fuchsbühl.

Die Wasserzähler der Wasserversorgung in den Gebäuden sind Abrechnungszähler und unterliegen deshalb der Eichpflicht. Da die Eichzeit eines Wasserzählers jedoch auf 6 Jahre beschränkt ist, müssen die Wasserzähler, deren Eichzeit abgelaufen ist, ausgetauscht werden.

Dieser Austausch beginnt

ab Montag 02. März 2020.

Der Austausch ist kostenlos, da er bereits mit der Grundgebühr bezahlt wurde.

Bitte sorgen Sie dafür, dass der Wasserzähler zugänglich gemacht wird.

Die mit dem Austausch beauftragten Mitarbeiter der Fa. HGW Hinze, Friedrichshafen, besitzen einen vom Zweckverband ausgestellten Ausweis.

Zweckverband Wasserversorgung Unteres Schussental Telefon-Nr. 07542/403-251

Seit vergangenen Mittwoch ist Frau Lena Bucher als Nachfolgerin von Frau Gabriella Marschall fest im Bürgerbüro der Gemeinde beschäftigt.

Frau Bucher hat die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellte abgeschlossen und ist nun fest im Bürgerbüro der Gemeinde angestellt.

Wir freuen uns, Lena Bucher in unserem Team willkommen zu heißen.

Die Wanderung der Amphibien von ihren Überwinterungsgebieten zu den Laichgewässern steht mit steigenden Temperaturen im zeitigen Frühjahr bevor. Aus diesem Grunde wird zum Schutz der Tiere in Kürze die Baumgartner Straße zwischen Unterbaumgarten und Schoppenhof in den Wanderungsnächten der Tiere gesperrt. Der maximale Sperrzeit- raum erstreckt sich bis Mitte April.

Das Umweltschutzamt wird Beginn und Ende des Sperrzeitraumes an die Wetterlage und die tatsächliche Wanderungsaktivität der Amphibien anpassen um somit die Straßensperrung auf das notwendige Maß begrenzen.

Die Bevölkerung wird gebeten, die Straßenbeschilderung zu beachten.

Die fest installierte Schranke ist aktuell ab kommenden Sonntag, 23.02.2020 in der Zeit zwi- schen

abends 19:00 Uhr – morgens 6:00 Uhr

während der Zeit der Amphibienwanderung bis voraussichtlich Ende April geschlossen.

Die Amphibien - ob Frosch, Kröte, Unke oder Molch -  sind gleichermaßen auf Land- als auch Wasserlebensräume angewiesen. Die Fortpflanzung findet in den Gewässern statt. Zur Nahrungssuche, als Sommerlebensraum sowie zur Überwinterung werden vorwiegend die Landlebensräume aufgesucht.

Zwischen diesen beiden Lebensräumen finden Wanderbewegungen statt, die während der Hauptlaichzeit im zeitigen Frühjahr besonders intensiv ausfallen.

Der Bestandsrückgang fast aller Amphibienarten hat zu einer empfindlichen Störung des biologischen Gleichgewichts geführt, denn Amphibien erfüllen eine wichtige Aufgabe im Haushalt der Natur. Sie beschränken einerseits die Massenvermehrung ihrer Beutetiere (z.

B. Stechmücken und Schnecken), andererseits dienen sie selbst einer Vielzahl bestandsbe- drohter Arten als Nahrung, bspw. Störchen, Reihern und Greifvögeln. Alle heimischen Am- phibienarten sind gesetzlich geschützt und stehen fast ausnahmslos in der „Roten Liste“ der gefährdeten Tierarten.

Landratsamt Bodenseekreis

- Umweltschutzamt